Systemische Familienberatung nach Virginia Satir

Der systemische familientherapeutische Ansatz geht davon aus, dass 

  • das Verhalten einzelner Mitglieder der Familie (Eltern, Kinder, Geschwister, Großeltern etc.) das Beziehungsgefüge des ganzen Systems bestimmt.
  • zu starre oder diffuse Grenzen im Familiensystem blockierend wirken oder krank machen können. Ist die Balance gestört, wird häufig nur ein Familienmitglied (Symptomträger) auffällig. In vielen Fällen sind das die Kinder, die durch Verhaltensstörungen „verdeckt“ auf die Störungen im Familiensystem (z.B. „Streitehe“ der Eltern) aufmerksam machen.
  •  jedes Familiensystem eigene Spielregeln hat, die oft nicht ausgesprochen wurden, nach denen sich die Mitglieder unbewusst auch dann verhalten, wenn sich diese Regeln destruktiv auswirken oder zu Konflikten führen.

Mein Ansatz als systemische Familienberaterin i.A. hilft Ihnen als Familie 

  • festgefahrene Beziehungs- und Kommunikationsmuster zu erkennen, zu unterbrechen und positiv zu verändern.

Wichtig hierbei ist die innere Haltung: 

  • ein offenes und respektvolles Umgehen miteinander
  • Jedes Familienmitglied ist wichtig und darf seine Sichtweise mitteilen.
  • klare, aber durchlässige Grenzen für alle zu definieren
  • sich als ein starkes Familienteam aufzustellen, in dem jeder einen passenden Platz hat, gefördert wird und Wertschätzung erlebt

Die systemische Beratung/Therapie von Familien hat zum Ziel:

  • die Autonomie und den Selbstwert jedes einzelnen Familienmitglieds zu stärken
  • den Zusammenhalt der Familie zu festigen
  • die Kommunikation und den Austausch untereinander zu verbessern
  • blockierende und/oder schädigende Beziehungsmuster aufzuzeigen und zu verändern (z.B. Machtkämpfe, destruktive Kommunikation, Zuschreibungen, Konfliktverschiebungen)
  • das Lernen von förderlichen Verhaltensweisen und konstruktiven Beziehungen anzuregen